Instagram User zu sein, liegt inzwischen einfach im Trend. Gerade junge Menschen verzichten kaum noch auf dieses Netzwerk, das mit Millionen Fotos einhergeht. Anmelden und gleich das erste Foto hochladen – so lautet die Devise. Doch wie bekommt man richtig schnell viele Follower, ohne vielleicht direkt über einen Kauf nachzudenken? Eigentlich ist es ganz einfach, man muss nur die richtige Strategie anwenden.

Im ersten Schritt sind Tags natürlich unglaublich wichtig. Damit wurde Instagram erst so richtig bekannt. Man muss das Raute-Symbol verwenden und dann einfach ein passendes Wort dahinter schreiben. Sobald ein User dann auf einen Hashtag klickt, bekommt er alle Beiträge angezeigt, die zu diesem Hashtag passen. Ohne Schlagworte werden die Fotos nicht bei den Suchergebnissen erscheinen und können somit auch nicht gefunden werden. Nur wenn Tags benutzt werden, finden Leute aus aller Welt die Fotos und somit auch das eigene Profil. 

Sollte ihnen gefallen, was sie sehen, werden sie schnell zu einem Fan und followen schließlich dem Profil. Man muss aber aufpassen – zu viele Bilder können sich auch kontraproduktiv auswirken. Man sollte sich einfach mal in die Lage der Fans versetzen und darüber nachdenken, was man selbst gerne wie oft sehen möchte. 10 Fotos am Tag sind eindeutig zu viel. Vielmehr sollte man maximal 1-2 Bilder hochladen, die jedoch wirklich gut sind. Wenn man mal einen Tag aussetzt, ist das auch nicht schlimm. Darüber hinaus sollte man es auch mit den Hashtags nie übertreiben. Auch dann sind neue Follower schnell wieder weg. 

4-8 Tags pro Bild sind jedoch nie zu viel. Ein weiterer Tip, schnell Follower zu bekommen, ist selbst folgen. Man sucht sich ein paar andere, interessante Instagram Follower aus und folgt ihren Profilen einfach. Oft hilft es schon aus, wenn man einfach Bilder liked. Wie man sieht, muss man sich also ein bisschen Zeit nehmen aber dann wird sich das Profil auf jeden Fall schnell verbreiten. Viele folgen dem einfachen Prinzip #followforfollow und auch diesen Hashtag kann man verwenden. Man muss sich vorher immer überlegen für was man sich interessiert. Wenn man zum Beispiel modeinteressiert ist, folgt man natürlich Modebloggern. 

Wer gerne bastelt, kann sich tolle DIY-Seiten heraussuchen. Aber auch Back- und Kochseiten gibt es inzwischen schon en masse. Zudem sollte man sich mit den Usern austauschen und Kommentare hinterlassen. Man muss mit seinen Follows und Likes ehrlich umgehen. 

Am wichtigsten ist es, dass man gute Fotos hochlädt. Wer immer nur langweilige Bilder in seinen Instagram Account hinzufügt, wird über kurz oder lang wieder alle Follower verlieren.