Wer sich ein bisschen mit dem Thema SEO Optimierung auseinandersetzt, der wird schnell merken, dass im Internet viele verschiedene Meinungen kursieren. Google erneuert seinen Algorithmus immer mal wieder und passt sich somit aktuellen Gegebenheiten an. Das Ziel besteht darin, dem künstlichen Linkaufbau entgegenzuwirken. Insgesamt muss die SEO Szene davon absehen, zu viele künstliche Links zu erzeugen, da sich das kontraproduktiv auswirken wird. Die Suchmaschinen sind in der heutigen Zeit einfach zu schlau und bemerken schnell, wenn etwas nicht mit rechten Dingen zugeht. 

Linkaufbau ist aber keinesfalls tot, er wird eben nur schwerer und man muss sich immer besser informieren. Klar ist auch, dass das ganze Optimieren einer Seite dann auch teurer wird. Andererseits wird er dann aber auch nachhaltiger sein, weil richtig guter Content erstellt werden muss. Man muss Menschen mit Inhalten begeistern, um sie zu binden. Dann kann auch Google noch so viele Updates machen – es wird schwer herauszufinden, ob es sich um künstliche oder natürliche Links handelt. In richtig gute Links kann man auch ruhig etwas mehr Geld investieren. Letzten Endes geht es aber immer darum, einen Link aus einem thematisch passenden Umfeld zu bekommen und dazu muss ein wertvoller und interessanter Artikel verfasst werden. Wer nicht weiß, woran er gute Backlinks erkennt, hat nun bereits ein paar Anhaltspunkte. 

Ein guter Backlink wird gerne von Lesern geklickt, führt zu einem innovativen Dokument und passt zudem zum Linkziel. Eine sinnvolle Ergänzung zu hochwertigen Textinhalten und Bildern ist ebenfalls sehr wichtig. Richtig gute Links sind auch viel Arbeit. Nicht umsonst gibt es spezielle Agenturen, die sich genau darauf spezialisiert haben. Ganz egal, ob man sich selbst darum kümmern möchte oder nicht – die Arbeit muss hochwertig sein, weshalb man sich viel Zeit nehmen sollte. Man kann auch einfach fremde, themenrelevante Seiten anschreiben und nach einem Linkaustausch fragen. 

Hierfür sollte man sich dann aber auch etwas Mühe geben und eine sinnvolle und hochwertige Mail verfassen. In dieser Mail sollte man unter anderem schreiben, warum man gerne zusammenarbeiten würde und welchen Content man liefert. Für den anderen Seitenbetreiber wird es wichtig sein, dass er hochwertigen Content auf seiner Seite präsentiert, für den sich die Leser interessieren. Das alles wird als Networking bezeichnet. Man vernetzt sich mit anderen Bloggern, Webmastern und Marketern. Man kann sich aber auch mit einem Leser vernetzten, der nur mal einen Kommentar da gelassen hat. 

Wer keine Zeit hat sich um all die Dinge selbst zu kümmern, sollte sich im Internet eine hochwertige Homepage heraussuchen und eine Anfrage an eine gute SEO-Agentur schicken. Klar ist, dass man dann etwas mehr Geld bezahlen wird, allerdings hat man dann auch eine erfolgreiche Homepage. Backlinks Services findet man heutzutage fast überall.